Fragen zum Welpenkauf

krejci_schiphorst_41kl

Sie überlegen sich einen Labradorwelpen anzuschaffen?

Das ist schön!
Bevor Sie sich einen Labrador anschaffen, sollte allerdings vieles bedacht werden! Es sollten im Vorfeld Überlegungen finanzieller und praktischer Natur angestellt werden, um sicher zu sein, dass der Hund ein gesundes und glückliches Leben hat. Dabei möchte ich Ihnen gerne helfen.

Analysieren Sie Ihre Situation ehrlich und objektiv, ob Sie einem vierbeinigen Kameraden bieten können, worauf er ein Recht hat und sie selbst willens sind dem Hund jeden Tag mehr als die obligatorische Gassi Runde um den Block zu bieten.

Sie sollten die nachstehenden Fragen für sich positiv beantworten können!

Reichen meine Kenntnisse über den Labrador und den Hund im Allgemeinen aus?

Weiß ich über die Bedürfnisse eines Hundes genügend Bescheid?

Kann ich mir einen Hund leisten?
Sind Sie sich darüber im Klaren, dass ein Hund erhebliche Kosten im Jahr verursacht?
Der Anschaffungspreis eines Welpen ist der kleinste Kostenfaktor. Bedenken Sie die Kosten für Futter, Tierarzt, Haftpflichtversicherung. Es kommen schnell  bis zu 1500 Euro im Jahr zusammen.

Bin ich bereit, hoffentlich für die nächsten 10 – 15 Jahre tagtäglich – bei jedem Wetter – viel persönliche Freiheit für mein Tier zu opfern?

Im Idealfall sollte es kein „Opfer“ sein !

Erlauben mir meine Hobbys, auch am Wochenende meinem Hund genügend Zeit zu widmen?

Will ich jede Menge Zeit, Geduld und auch Geld investieren um meinen Hund zu einem guten Begleiter auszubilden?

Das passiert ja nicht von selbst!!!

Wie werde ich zukünftig meine Ferien gestalten?

Es gibt nicht viele Strände, die in der Hauptsaison für Hunde offen sind. Skipisten sind meistens tabu.

Bin ich bereit, andere Ferien als bisher zu planen, wo der Hund integriert und willkommen ist?
Habe ich Personen, die den Hund in der Ferienzeit betreuen?
Sind Sie sich der Verantwortung bewusst, die Sie einer Drittperson übergeben, wenn Sie ihr ihren Hund anvertrauen?

Sind alle Familienmitglieder von der Anschaffung eines Hundes begeistert und einem Hund gegenüber positiv eingestellt?

Hat jemand in der Familie Allergien z.B. eine Hundehaarallergie?

Wissen Sie, dass der Labrador sehr stark haaren kann?

Sind Sie bereit mit mitgebrachtem Schlamm, Herumschleppen von Gegenständen, engem Körperkontakt (mit einem ggf. stinkenden Hund) und hoher Aktivität des Hundes für die nächsten 10 bis 15 Jahre zu leben?

Sind Sie ein Reinlichkeitsfanatiker? Dann vergessen Sie diese Rasse, sofort!

Ist ihre Wohnsituation überhaupt für die Hundehaltung geeignet?
Gibt es in unmittelbarer Nähe der Wohnung eine Wiese, wo der Hund seine großen und kleinen Geschäfte verrichten kann?

Sind Sie bereit den Hundekot einzusammeln?

In vielen Städten z.B. in Hamburg sind Sie dazu verpflichtet!

Haben Sie, als Mieter, mit ihrem Vermieter geklärt, ob Hundehaltung gestattet ist und sich eine schriftliche Erlaubnis geben lassen?

Nicht alle Menschen mögen Hunde!
Sind ihre Nachbarn Hundefreunde? Oder gibt es in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft sogar Hundehasser?

Hören Sie sich am besten um und sprechen Sie mit anderen Hundehaltern in ihrer Nachbarschaft!

Sind Sie als Mutter eines (Klein)Kindes in der Lage, neben allen anderen Aufgaben, einen Welpen auszubilden, diesen in die Selbstständigkeit zu führen?
Können Sie einem Hund die nötige Aufmerksamkeit und Liebe entgegenbringen?

Ein Hund eignet sich nicht als Spielzeug und nicht als Elternersatz für Kinder, die viel alleine sein müssen!

Lässt mein Beruf mir genügend Zeit um dem Hund gerecht zu werden?

Kann ich meinen Hund mit zur Arbeit nehmen?

Sie sollten wissen, dass ein Hund, der zu lange allein gelassen wird jämmerlich verkümmern wird und sich mit dem Naheliegendsten befassen wird: Der Wohnungseinrichtung.
Sie dürfen nicht vergessen, dass der Hund im Rudel lebt, er Geselligkeit liebt und auch braucht.

Schauen Sie sich in ihrer Nachbarschaft und näheren Umgebung um!

Was für Hunde gibt es?

Gibt es viele Rüden oder mehr Hündinnen? Was für Rassen sind vertreten?

Können Sie die Verantwortung für ihren Hund auch weiterhin übernehmen, wenn sich unausweichliche Veränderungen ihrer eigenen Lebensumstände ergeben (ein Baby, Kinder gehen aus dem Haus, Wohnungswechsel, Rückkehr in den Beruf)?

Kann ich fast alle Fragen mit „Ja“ beantworten?

Falls nicht, dann sollte die Anschaffung eines Hundes noch mal gründlich überdacht werden!
Falls nun große Zweifel aufgetaucht sind, ob Ihre Lebensumstände stimmen und wirklich alles passt, dann rate ich Ihnen ihrem „Bauchgefühl“ zu vertrauen und lieber zu warten.

Fragen zu einzelnen Punkten bespreche ich gerne mit Ihnen.

Manchmal wächst man auch mit seinen Aufgaben…

Fragen und Zitate teilw. / Quelle:

Labrador Retriever: Das große Rassehandbuch von Rosemarie Wild (aktuell leider nur gebraucht erhältlich)

auch empfehlenswert, wenn es um die Anschaffung eines Labradors geht:

Der Labrador Retriever: Die 50 wichtigsten Fragen – von Experten beantwortet, Autor: Rosemarie Wild (aktuell leider nur gebraucht erhältlich)